Willkommen auf TrÜbPl.de - rund um den Truppenübungsplatz Baumholder

Truppenübungsplatz-Randgemeinden stellen ihre Probleme mit der Bundeswehr vor


    H O M E       Nutzung früher       Nutzung heute      Belastungen     Benachteiligungen     Politik & Solidarität     Pressespiegel     Beitrag | Kontakt     Impressum  

Heutige Nutzung des Truppenübungsplatzes

Die BW hat bei "You Tube" Videos eingestellt. Für uns interessant ist das Video zum Jubiläum des Truppenübungsplatzes. Das Video gibt in knapp 3 Minuten einen Einblick in die heutige Nutzung des TrÜbPles. Wie schon oben erwähnt, ist die BW für ihre Übungen auf die Mitnutzung der Truppenübungsplatz-Randgebiete angewiesen. Die Fläche des Truppenübungsplatzes beträgt knapp 12 km². Die BW beschränkt sich nicht auf diese Fläche, sondern nutzt unter dem Deckel des ED-R 116 die dreifache Fläche von rund 35 km² bis zu einer Höhe von 6000 m.
Das Flugbeschränkungsgebiet ED-R 116 wurde eingerichtet zum Schutz der zivilen Luftfahrt. Die BW nutzt es aber im Rahmen der Strategie "Forward Air Control" (Vorwärts mit Luftunterstützung) für Flüge, meist Tiefflüge, mit Kampfjets inīs Zentrum des Platzes mit scharfer Munition (Bomben, Raketen, Bordwaffen). Der TrÜbPl wird als "Bombodrom" genutzt. Wegen der topographischen Lage des Zielgebietes kann nur von Westen eingeflogen werden. Weil Tiefflug über den Städten (Idar-Obesrtein, Birkenfeld, Baumholder, Kusel) verboten ist, und weil im Südwesten Windenergieanlagen Tiefflug ausschließen, bleibt nur ein ganz schmaler Korridor für den Tiefflug ins Platzgebiet übrig. Davon sind insbesondere die Dörfer Kronweiler, Sonnenberg-Winnenberg und Nohen betroffen.